Discgolf – Was, wie, wo? – Alles was du wissen musst!

Was ist Discgolf Titelbild Discgolfer beim Putten

Discgolf ist neben der Teamsportart Ultimate Frisbee eine der bedeutendsten Wurfscheibensportarten der Welt.

Wissenswertes

Disc Golf ist ein Frisbee-Sport-Spiel, bei dem versucht wird, mit speziellen für Discgolf gemachten Frisbees, von einem festgelegten Abwurfpunkt (Tee) mit möglichst wenigen Würfen in einen Discgolf-Fangkorb zu treffen. Die Wurfsportart zählt zu den Golfsportarten und wird üblicherweise in vorhandene, öffentliche Grün- oder Sportanlagen integriert. Discgolf kommt ursprünglich aus Amerika und hat in der EU in Skandinavien schon eine weite Verbreitung.

Discgolf wird vermehrt in den Sommermonaten, aber auch im Winter gespielt. Der Freiluftsport wird durch viele äußerlichen Einflüsse wie Wind, Wetter, Vegetation, usw. beeinflusst. Dadurch handelt es sich um einen sehr kurzweiligen Sport, bei dem keine Runde der Andern gleicht. Oft wird in öffentlichen Parks und in atemberaubenden Landschaften gespielt.

Besonders ansprechend ist, dass der Sport keine Altersgrenzen kennt, da es nicht um Kraft, sondern vor allem um Technik geht. Ein weiterer Grund für den Vormarsch der Sportart ist, dass ohne hohe Startinvestitionen begonnen werden kann. Nach kurzer Technikerklärung stellt sich meist sehr schnell ein massiver Fortschritt im Spiel ein.

Es gibt sowohl regionale als auch nationale und internationale Turniere. Bei den Turnieren wird meist allein aber auch in Zweierteams und in größeren Gruppen gespielt.

Erklärung des Sports

Das Ziel des Sportes ist über eine Distanz zwischen 50 m und 500 m mit so wenig Würfen wie möglich vom Abwurf (Tee) in einen entsprechenden Disc Golf-Fangkorb zu treffen.

Für die Überwindung der entsprechenden Distanz, werden diverse verschiedene Discs verwendet.

Es gibt Putter (Putt & Approach), Midranges, Fairway Driver und Distance Driver. Hierzu hat der Equipment-Hersteller Latitude 64° ein gutes Bild online gestellt.

Ganz oben ist ein Distance Driver zu sehen. Profis erreichen hiermit die größten Wurfweiten. Erkennbar sind dies durch ihre flache Bauform und die scharfen Kanten.

Darunter ist ein Fairway Driver. Dieser ist schon etwas dicker.

Als nächstes kommen Midranges und als letztes Putt & Approach-Discs. Diese sind die dickeren Vertreter mit runden Kanten.

Je dicker die Scheiben sind, desto anfängerfreundlicher sind die Discs.

Generell kann man nicht von der Disc auf die Wurfweiten schließen. Je nach Wurf, Modell, usw. werden andere Flugkurven erzeugt.

Man wirft vom Abwurfpunkt in Richtung des Korbes. Für den nächsten Wurf steht man direkt hinter dem Punkt an dem die Disc gelandet ist. Es kann für jeden Wurf eine andere Disc verwendet werden. Der Vorgang wird wiederholt, bis die Disc im Korb liegt.

Weiterführende Informationen

Wenn du weiter an dem Thema interessiert bist, empfehlen wir dir unsere weiteren Blogs.

Hier kommst du zu einem Video-Beitrag von Schau TV.

Hier kommst du zu tollen Beiträgen von Putterfly.

Hier kommst du zu einem tollen Beitrag vom Disc Golf Club Graz.

Bei Fragen sind wir gerne per Mail unter office@discgolf4you.com erreichbar.